1. Senioren- und Masterliga: Barockstadt Fulda Triathlon

 

 Josi Bork, Uli Gabel, Lothar Köhler, Detlev Witt (v.l.n.r.) auf dem Siegertreppchen

Geschichte einer Kaffeefahrt ohne Heizdeckenverkauf in die Barockstadt Fulda

Von Chips in Tüten und Wind(jacke)Beutel

Wettereinbruch im Mai, es schneit im Vogelsberg, bei wieviel Grad nochmal schreibt die Sportordnung des Hessischen Triathlon Verbandes (HTV) verpflichtend das Tragen eines Neoprenanzuges (Neo) vor?.... Fragen, die sich stellten, nachdem, allen Debatten in einschlägigen Foren zum Trotze, am Samstag vor dem Wettkampftag verkündet wurde:

 

BAROCKSTADT FULDA TRIATHLON

4. Mai um 13:59 · 

Liebe Athleten: der 10. Barockstadt Triathlon findet wie geplant statt! Aufgrund der aktuellen Wettervorhersagen besteht keine Gefährdung Eurer Sicherheit (keine glatten Straßen). Jedoch solltet Ihr angemessen warme Bekleidung dabei haben! Unsere Empfehlung: Neo, Jacke, Funktionsshirt, dünne Mütze unterm Helm, Handschuhe, Socken! Eine gute Anreise, wir freuen uns auf Euch! Euer Orga Team der Wasserfreunde Fulda

 

Ok, dann also: Anreise - Bitte. Danke.

Und so setzte sich dann am frühen Sonntagmorgen, 5.Mai 2019, – wie geplant – die gesamte SCO-Entourage bestehend aus den Athleten der 1.Senioren- und der Masterliga, der Support- und Fan-Crew, über die Nord-Ost-Polaroute in das Fuldaer Rosenbad in Marsch.

 

 

Masterliga-Starter Arno, der dieses Saison ein Triathlon-Sabbatical einlegt, hatte aber, quasi als Entschädigung, mit seinen Mitstreitern beim am Samstag ausgetragen Vulkan-Trail-Marathon derart die Trailstollen glühen lassen, das aller Schnee geschmolzen und die Straßen rund um Fulda wieder trocken und gefahrlos befahrbar waren

Der Barockstadttriathlon Fulda ist bereits schon einige Jahre der Auftakt-Wettkampf für die Senioren und Masterligen, neu in diesem Jahr war jedoch das Format. Nämlich, statt einer Olympischen Distanz ging es diesmal beim Sprint über 500m Schwimmen im Freibad, 20km auf einer neuen und komplett gesperrten Radstrecke sowie einem abschließenden Lauf von 5 km, der die Athleten in einem 2 maligen Rundkurs durch die Innenstadt Fuldas zum Ziel vor dem Stadtschloss führte.

 

Bei gefühlt Minus 12°, aber herrlichem Sonnenschein, bereiteten sich die Athleten dann mit all der notwendigen Gelassenheit auf den Wettkampfstart vor: Inspizieren der Startunterlagen, feststellen, dass alle an das Startband, nicht aber an das Chipband gedacht hatten…..,

 

 

 

Schwätzchen mit unserem ehemaligen Masterstarter Günther Buttgereit, der als Wettkampfrichter Dienst versah.

 

Und ignorieren von Bemerkungen seitens der Crew, welche das Thema

 

„Interdivergierende Kompatibilität von Neoprenanzug einer- und Athletenkörper anderseits“

wenn auch nur am Rande

 

 

aber immerhin doch streiften, und so fort…..

 

Aufgrund der Witterung war das Tragen eines Neoprenanzugs beim Schwimmen erlaubt und kurzfristig hatten die veranstaltenden Wasserfreunde Fulda noch ein Umkleidezelt in der Wechselzone aufgebaut.

So zwängten sich dann unsere Starter in die Chlorbutadien-Kautschuk-Ganzkörperhülle

Und dann erfolgte auch schon, Pünktlich um 12:00 Uhr für die Starter der Masterliga der Start zu 20 Bahnen(im 25mBecken) und 15 Minuten später für die 1. Seniorenliga zu 10 Bahnen (im 50m Becken

 

 

Unsere Master, die auf 2 Bahnen mit jeweils noch 2 anderen Startern schwammen, schwammen von Beginn an auf Attacke und dominierten das Rennen klar. Beeindruckend dabei, dass Josi Borg nach exakt 3 Minuten zur ersten Überrundung seines Kontrahenten angesetzt hatte. Lothar Köhler hatte das bereits schon gut 1 Minute früher vollzogen und stieg mit der 5.Besten Schwimmzeit aus dem Wasser.

 Noch besser war Detlev Witt, der als „SCO-First-Out-Of-Water“ die 4.Schnellste Schwimmzeit der gesamten Masterklasse hinlegte.

 

Detlev WITT

08:00.98

Lothar KÖHLER

08:09.87

Ulrich GABEL

08:45.24

Jürgen BORK

09:03.80

 Gleiches gelang bei den Senioren, im internen SCO-Ranking, unserem brasilianischen Neuzugang Alexandra Gantus mit der 8.Besten Gesamt-Schwimmzeit im Seniorenfeld. Im folgten mit knapp 20 Sekunden Abstand Christian Spaich, und dann im Abstand von jeweils 3 Sekunden Holger Kaboth und Thorsten Möller bevor der erste der, ebenfalls mit ihnen auf einer Bahn schwimmenden Athleten von Viernheim, am Beckenrad anschlug.

       

Alexandre GANTUS

07:57.47

Christian SPAICH

08:18.44

Holger KABOTH

08:21.38

Thorsten MÖLLER

08:23.00

 Bei dem, wetterbedingt zu erwartenden zeitintensiveren Umkleideprocedere, starte Josi eine ataque súbito und machte seine relativ schlechtere Schwimmzeit in einem „Husaren-raus-aus-dem-Neo -und-rein-in-die Klamotten-Streich“ mehr als Wett

 

 und ging als erster SCO-Athlet auf die – durch viele Kreisel und Wendepunkte, und nicht immer eindeutig markierte Ausfahrten, nicht ganz einfach zu fahrende Radstrecke. So wurde er dann auch, als erster SCOler die Wechselzone erreichend, von den mitgereisten Fans in der Wechselzone

lautstark begrüßt, und

 

 

 

mit guten Ratschlägen bezüglich des

Suchspiels “Finde Deinen Laufschuhbeutel“ bedacht.

 

Josi nach 42:17.07 war der erste der sich (s)einen Beutel suchen durfte.

 

 

 

 

 

 

Uli (43:38.81), Detlev (44:49.49) – der mit einer 30 Sekunden Zeitstrafe in der WZ belegt wurde - und Lothar (45:08.17) folgten dann nach und gingen, nach erfolgreichem Laufschuh- finden, ebenfalls auf die Laufstrecke.

Zwischenzeitlich trafen die, ja 15 Minuten später gestarteten, Senioren ein und besonders Thorsten mit der Gesamtschnellsten SCO-Radzeit (39:42.00) hatte sich kurzeitig in der internen Rangliste vor Spaichi (41:46.72) geschoben. Holger ( 42:23.56)und Alex ( 44:01.41) mit „kleinen Verfahrern“ belastet, folgten den beiden auf die Laufstrecke. Josi machte auf dem leicht selektiven Laufkurs das Rennen seiner (bisherigen) Saison und lief mit der Gesamt 2.Besten-Master-Laufzeit auf den 7.Gesamtrang.

Ihm folgten Uli, Detlev und Lothar auf den Plätzen 12, 13 und 14.

  

Josi                               Ulli                                          Detlev                                    Lothar

19:02.20  2                   20:37:39  8                              21:20:59  13                           21:40:28  14

Bei den Senioren spielte Christian seine ganze Laufstärke aus und finishte entsprechende mit der Gesamtschnellsten Laufzeit der Seniorenliga und hatte mit seinen 17:17Minuten dabei fast eine Minute Vorsprung auf die Nächstplatzierten. Damit belegte er dann Platz 11 im Gesamtklassement, vor Holger, Platz 22, Thorsten (Gesamt 8.Schnellste Radzeit) Platz 24, und Alex (Gesamt 8.Schnellste Schwimm- und 9.Schnellste Laufzeit) Platz 26.

       

Spaichi

17:17.19 1

Holger

20:52.70 27

Thorsten

22:54.00 36

Alex

18:52.56 9

In der Mannschaftswertung ergab sich dann ein Tabellenstand, den der HTV dann treffend mit „und jährlich grüßt das Murmeltier“ passend beschrieb: hinter DSW Darmstadt und LC Olympia Wiesbaden1, kletterte das Masterteam, wie im Vorjahr, auf den 3.Podestplatz :

 

T E A M P l a t z i e r u n g

- n a c h P u n k t e n -

Barockstadt Triathlon Mastersliga 05 Mai 2019

25.500 km

3

Schwimm Club Oberursel

Zeit 03:46:03. 19

Punkte 32

7

BORK

Jürgen

616

01:12:54.02

5 TM50M

12

GABEL

Ulrich

614

01:16:32.36

5 TM55M

13

WITT

Detlev

613

01:16:36.79

6 TM55M

14

KÖHLER

Lothar

615

01:18:31.89

7 TM55M

 

    

Detlev musste sich noch dem Aufnahmeritual bei den SCO-Master-Startern unterziehen, welches obligatorisch nach einer Bewährung von 3 Starts oder – vorgezogen – bei „Guter Führung“ erfolgt.

 

   

 

Für die Senioren ergab sich eine Platzierung in der sehr starken 1.Hessischen Seniorenliga, die ebenfalls die vergangene Saison wiederspiegelte: Mit 57 Punkten nur 6 Punkte (das entspricht gerade 18 Sekunden Rückstand) hinter dem Tagesfünften DSW Darmstadt, aber mit 15 Punkten Vorsprung auf den Nächstplatzierten, belegten die Oberurseler Mannen mit Rang 6 einen Platz im vorderen Mittefeld:

T E A M P l a t z i e r u n g

- n a c h P u n k t e n -

Barockstadt Triathlon Seniorenliga1 05 Mai 2019

25.500 km

6

Schwimm Club Oberursel

Zeit 03:39:57.13

Punkte 51

11

SPAICH

Christian

535

01:10:55.26

6 TM40M

22

KABOTH

Holger

534

01:14:20.86

8 TM45M

24

MÖLLER

Thorsten

536

01:14:41.00

6 TM50M

26

GANTUS

Alexandre

533

01:15:22.40

8 TM40M

 

 

   

 

Vielen Dank an Andreas Biedermann für das Schreiben des Artikels