Waldeck Triathlon 23.06.2018

Waldeck Triathlon am Edersee - 1. Hessenliga

Nach den ernüchternden Ergebnissen bei den beiden Sprintrennen in Darmstadt und Fritzlar galt es jetzt auf der Olympischen Distanz etwas Boden gut zu machen und den Abstand auf die in der Tabelle hinter uns liegenden Teams aus Traisa und Roßdorf zu vergrößern, die -wie wir- stark abstiegsgefährdet sind. Leider waren unsere bewährten Stammkräfte Achim und Dominik wegen den bevorstehenden Langdistanzrennen in Roth und Frankfurt nicht am Start, so dass wir wieder auf Hilfe von Björn und Josi angewiesen waren, die uns aus der Personalmisere geholfen haben, dickes Danke dafür. Neben den eben erwähnten Triathlon-Urgesteinen des SCO nahmen Clemens, Philipp und Christian die Herausforderung in Waldeck an.

Der Edersee war am Wettkampftag alles andere als ruhig, ordentlicher Wellengang sorgte für eher durchwachsene Schwimmzeiten bei den meisten Teilnehmern. Besonders Clemens und Christian hatten Mühe, sich durch den aufgewühlten Edersee zu kämpfen, während Philipp als starker Schwimmer mit der Spitzengruppe das Schwimmen beendete und nach einem guten Wechsel auf der Radstrecke zu dem Gesamtführenden aufschloss. Leider schlug der Pannenteufel erbarmungslos zu und Philipp –gut im Rennen liegend- platzte der Reifen. Mit Pannenspray war da nix zu machen und so musste zeitintensiv der Schlauch gewechselt werden. Und wenn man schon kein Glück hat kommt auch meistens noch Pech dazu: Beim Herausholen des benötigten Werkzeugs fiel Selbiges auch noch aus der Satteltasche und landete im Straßengraben, was den Reparaturvorgang durch das mühevolle Suchen der benötigten Teile zusätzlich verlängerte. So musste Philipp ansehen, wie fast das gesamte Teilnehmerfeld an ihm vorbeizog und das Rennen von hinten aufrollen. An eine vordere Platzierung war zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr zu denken. Von der Panne einmal abgesehen, verlief das Radfahren eher ohne besondere Vorkommnisse. Zwar machte unangenehmer Gegen- und Seitenwind das Radfahren alles andere als einfach, die mehr als 300 Höhenmeter fielen da kaum mehr ins Gewicht.

Björn erreichte als erster die Wechselzone mit einigem Abstand gefolgt von Christian, der sich bei seiner Paradedisziplin auf der Laufstrecke noch versuchte viele Ligakonkurrenten einzuholen. Wenige Zeit später erreichten im kurzen abstand Philip, Josi und Clemens die Wechselzone um die letzten 10 Laufkilometer anzugehen, wobei es Josi und Clemens ebenfallls noch gelang einige Plätze gut zu machen.

Am Ende sprang in der Tagestabelle Rang 11 heraus: Nicht berauschend aber zumindest konnten wir die Konkurrenz aus Roßdorf und Traisa hinter uns lassen und können ohne Abstiegssorgen dem Lieblingsrennen vieler SCOl´er in Viernheim entgegenfiebern.

Ergebnisse Waldeck: http://www.triathlon-waldeck.de/files/6915/3001/7054/2018-OD-1HTL.pdf

 

Vielen Dank an Christian Spaich für das Schreiben des Artikels