Frauenpower und virtuelle Konkurrenz: Silvesterlauf 2020

Silvesterlauf. Der 42. Spiridon Mainova Silvesterlauf 2020 wurde auf Grund von Corona als virtuelles Laufevent ausgeschrieben und konnte sich trotz der ernüchternden Corona-Situation über 1.181 Finisher freuen. Der 10 km lange Lauf wurde dieses Jahr im Frankfurter Stadtwald nahe des Goetheturms ausgetragen. Die Athleten hatten die Möglichkeit im Zeitraum vom 19.12.2020 bis zum 10.01.2021 die mit Pfeilern ausgeschilderte Strecke zu bezwingen und ihr Ergebnis im Anschluss hochzuladen. Die Siegerehrung wird in den kommenden Wochen ebenfalls digital ausgetragen, da jeder Starter die Chance hat via eines Auslosverfahrens, etwas zu gewinnen. Freuen durften sich aber auch die Veranstalter des kontaktlosen Laufspektakels, da man bei einer weiblichen Starterzahl von rund 36% von geballter Frauenpower zum Jahresende und Neustart sprechen konnte. Dazu haben auch die Frauen vom Triathlonteam des Schwimm Club Oberursels (SCO) ihren Beitrag geleistet. Trotz Weihnachtsstresses und Corona-Lockdwon Blues trugen Claudia Richter, Hannah Hartlieb sowie Daniela und Stephan Brink die SCO Fahne mit Ergebnissen, die sich sehen lassen konnten, ins Ziel. Mit einer Zeit von 43:20 Minuten konnte sich das Triathlonküken des Teams, Hannah Hartlieb (1995), den neunten Platz unter den Frauen sichern. Mit einer Zeit von 46:35 Minuten erzielte Claudia Richter den 5. Platz in ihrer Altersklasse. Familie Brink lief unter erschwerten Bedingungen: Stephan Brink ließ es sich nicht nehmen, die Brink Zwillinge mit auf die Rennstrecke zu nehmen.

Trotz der Corona bedingten Beschränkungen haben die Organisatoren von Spiridon und Mainova unter Beweis gestellt, dass sportliche Events auch im Breitensportbereich möglich sind. Dennoch kann man sich hoffentlich beim 43. Silvesterlauf auf Jubel, Siegerehrung und gemeinsames Schwitzen freuen.